ll Intro ll Home ll Reiseverlauf ll Foto- Report/ Galerie ll Einsteiger ll Bilder ll ved.Götter # 1 ll #2 ll #3 ll

 






ved. Symbole und Yantras (Maschinen)






Yantra   Galerie

Yantra- Galerie


Silbe-AUM
Om-Zeichen

....auf dieser Seite:

--- Das Hakenkreuz (Swastika)
---

  Der/die/das Swastika ist ursprünglich kein nationalsozialistisches Symbol, und hat beim heutigen Versuch einer Völkerverständigung den Anspruch, nicht nur als solches betrachtet und bewertet zu werden. Man muß zwischen Orginal und der NS- Interpretation differenzieren, denn Ignoranz (ajinana, avidhya) und Wissen (jinana, vidhya) kann man nicht in einen Topf schmeißen. Selbst, wenn der Verrückte und der Weise scheinbar auf einer Ebene glücklich sind.
In Indien ist das Swastika ein vedisches Symbol für Wissen, Glück, Wohlstand und Erfolg. Jeder Vedenkenner ist ein Freund dieses Zeichens. Es wird überall mit Liebe und Hingabe gemalt, wobei vier Punkte in dem Kreuz das Wissen der vier Veden (Rig- Yayur- Sama- und Arthavaveda) darstellen. Man erklärte mir, daß man die Bedeutung des Kreuzes erahnen kann, wenn man das 100.000 Verse umfassende literarische Werk, die Mahabharata verstanden hat. Demnach bedeutet es "Das Wissen der Veden" Da aber in diesem Zeitalter, laut Veden, dieses Wissen langsam in Vergessenheit gerät, gibt es schon jetzt (fast) nur noch Spekulationen darüber. Das Swastika wurde, wird auch immer noch in vielen Regionen der Welt verehrt. Eigentlich findet man es überall dort, wo es in der Vergangenheit je Eingeborenenstämme in Mittelostindien verehren die Götter mit Hilfe des Swastika (siehe links vor den Füssen des Keramikpferdes) höhere Kulturen gegeben hatte, oder wo heute noch praktiziert wird. Es ist immer und überall ein Zeichen des Glücks, des spirituellen Wissens (des Lichtes und der Erleuchtung), und spiritueller Kraft gewesen. Ein himmlisches Symbol (Sanskritwurzel: swa= Existenz, asthi= Güte). Im jetzigen Pakistan im Indus- Tal (Mohenjo-Daro) wurden Darstellungen von Swastikas gefunden und auf das Alter von 12000 Jahren geschätzt. Die wohl mit älteste Form der Verehrung des Göttlichen in der Menschheit, ist die des Swastikas. Auf diesem Bild erkennen wir eins vor den Füssen des aus Ton gebrannten Pferdes. Es ist das verehrungswürdige Objekt in den Eingeborenentempeln der Gond- Tribals, der ältesten Stämme von Ureinwohnern in Zentralindien. Hier werden noch, wie vor jahrtausenden auch die Pferde der heiligen Könige verehrt. Mehr im Fotoreport/ Tadoba
Da dieses Zeichen auf der ganzen Erde in den verschiedensten Kulturen erschien, aber aus dem Unbekannten, nicht datierbaren stammt, kann man davon ausgehen, daß es vedischen Ursprungs ist. Es wurde von den verschiedenen Stämmen und Tribes welche über die Erde verstreut lebten und nur Teile einer weltumspannenden Kultur waren, verehrt und gehuldigt. Die vedischen Schriften berichten über einen König Bharata, der über Bharata- Varsa, wie die Erde genannt wurde, regierte. Er war Herrscher einer weltweiten vedischen Zivilisation, die dann mit dem Beginn diesen Zeitalters (Kali- yuga), nach dem großen Krieg der Könige dieser Stämme, des sogenannten Mahabharata korrupt wurde. Die meisten dieser Könige starben auf dem Schlachtfeld, worauf sich die Stämme führungslos verselbstständigten, nun mit verschiedenen Zungen sprechen oder in materieller, spiritueller, und religiöser Autonomie leben. So ist von Bharata- Varsa nur Asien geblieben, wo das Swastika noch in seiner uralten Tradition verehrt wird.
Als Sonnenzeichen gibt es Licht in der Dunkelheit der Unwissenheit und erleuchtet das Bewußtsein.
Oft hört man hier über rechts- oder linksdrehende Sonnenräder (Germanisch??-Pyrotechnisch??). Es wird in Asien bevorzugt horizontal- vertikal (= Ruhe, passiv) dargestellt, diagonal (= aktiv) eher selten. Was da rechts oder linksdrehend sein soll (eine Interpretation der Engländer), wird von den Hindus als Betrachtung von Vorne (), oder von Hinten () gesehen. Im Bhuddhismus interpretiert man es auch als männlich und weiblich. Wenn auf den Bildern der vedischen Götter ein Buch mit dem Swastika als Titel dargestellt wird, sind mit dem Buch die Veden gemeint. Oder wenn ein Gott/ Göttin in einer erhobenen Hand ein Swastika zeigt, deutet dies auf dessen Fähigkeit, dem Menschen Wissen und Glück zu vermitteln, wenn man sich dieser Gottheit nach vorgegebenen Regeln nähert.
Hier im Westen assoziiert man etwas Schlechtes mit diesem Zeichen. Kein Wunder, denn die Darstellungen im Dritten Reich waren nicht gerade anmutend und endeten mit dem Erfolg, daß nun öffentliche Darstellung unter Strafe verboten ist. Die indischen Hindus, Jainas (Sieger), japanischen Buddhisten oder Shintu denen ich darüber erzählte, waren entsetzt und meinten, daß Aufklärung des Gesamten, besser wären, als nur das Verbot eines Aspektes. Mit dem Swastika ist es wie mit einem Streichholz in der Hand des Menschen: Man kann damit das Haus des Nachbarn anstecken oder aber mit dem Nachbarn Feuer machen, und darauf Essen kochen. Wenn man mit dieser Kraft nicht umgehen kann, muß man es natürlich wieder wegnehmen. Das Symbol begleitet die Menschheit schon seit eh und je, ist etwas Gegensätzliches in einer Einheit und hat Glücksbringende wie Gnadenlose Auswirkungen, je nachdem, wie man individuell damit umgeht. Man kann es verehren, nicht aber verwenden.


Japanischer Tempel mit Swastika -Symbol

"Man-chi" in Japan (buddhist.)
Klick ins Bild, um zu vergrößern

Swastika Fensterdekor

Blick durch ein indisches Tempelfenster:
Sonnenuntergang am heiligen Fluß Narmada

 

Das Swastika ist neben dem Om- Zeichen das meistgesehene Symbol in Indien und wird in tausenden Variationen dargestellt. Eine wahre Flut dieser Zeichen ergießt sich über das Land wenn Festlichkeiten anstehen. Bei Hochzeiten oder religiösen Zeremonien, Einweihungen etc. Besonders aber zum jährlichen Festival des Lichtes, Laxmi- Pooja genannt, einem Ehrentag der Glücksgöttin. Da Maha-Laxmi (das Glück) als Reittier eine Eule hat, ist sie nachts unterwegs. Aus dem Grunde werden an diesem Abend Abermillionen kleiner Öllämpchen angezündet. Dabei werden sie so platziert, dass die Häuser und Eingänge beleuchtet werden damit Maha-Laxmi den Weg zu den Menschen findet. Zudem wird mit Sandmalereien (s.u: Kolam) welche auf die Strasse vor den Haustüren gemalt werden, die Göttin animiert, ins Haus zu kommen. Dabei ist das Swastika, das häufigste und beliebteste Motiv. Es symbolisiert die Gegenwart ihres Gemahls des Gottes Vishnu, wie auch die Reinheit der Gedanken, Worte und Handlungen der Bewohner. Für solch hohen Besuch wird zu diesem Tage auch das gesamte Haus und sein Bestand (Einrichtung, Tiere etc.) gereinigt und neu gefärbt, denn jeder möchte die Glücksgöttin als Gast bei sich zu Hause.


Aus diesen Kultur- und Religionsgruppen und der Vielzahl vedischer Tribals, ist dieses Zeichen nicht weg zu denken und erfreut sich aus Überzeugung, großer Beliebtheit. Die Bhuddhisten stellen es als gekreuztes Yin- Yang Zeichen dar. Auf liegenden Bhuddha- Statuen findet man oft die Darstellung des Swastikas an seinen Fußsohlen, bei stehenden Skulpturen auf den Zehen. Der riesige Bhuddha von Bamiyan (Afghanistan) der von Taliban zerstört wurde, hatte auch Swastika-Dekor. Ein Symbol für die Existenz einer doppelten Dualität (materiell u. spirituell).


Symbol der Jainas (Sieger)
*..*
Das Hakenkreuz wird mit 3 darüberliegenden Punkten dargestellt, was darauf hindeutet, daß
3 Veden als Lebensphilosophie dienen.
  Symbol der Hindus

*.Wassertopf mit Kokosnuss und Blätter.*
Vier Punkte im Kreuz deuten darauf hin, daß auch das Wissen des Artharva-Veda neben Rig, Sama und Yayurveda praktiziert wird.
  Artharvaveda beinhaltet u.a. Upanishaden mit spekulativen, empirischen Philosophiesystemen (siehe auch: ved.Götter)

Das Swastika in einer gewaltlosen(ahimsa), vegetarischen Kultur

Auffällig ist, daß die asiatischen Religions-, Transzendentalisten- oder Yogagruppen die das Swastika verehren, einen kultivierten, gewaltlosen Lebensstil, sowie eine für den Menschen artgerechte vedisch-vegetarische Ernährung bevorzugen. Anatomisch betrachtet ist der Mensch Vegetarier, der sich unter Umständen und im Notfall auch nichtvegetarisch ernähren kann. Einige Merkmale: Vegetarier trinken mit den Lippen - Nichtvegetarier mit der Zunge, V. schwitzt über Poren - NV über die Zunge, V. hat 6x längeren Verdauungstrakt wie der Körper - NV. nur 3x, V. hat alkalischen Speichel bei großen Drüsen - NV. sauren Speichel bei kleinen Drüsen, V. hat abgeflachte Backenzähne - NV. nicht, V. hat 10x schwächere Magensäure als NV, V. hat keine scharfen spitzen Vorderzähne, etc.. Da feindenkende Menschen täglich selbstlose Opfer darbringen, sind Blumen, Blätter, Früchte und Wasser die geeigneten Opfergaben um dem Swastika zu huldigen, nicht aber Fleisch und Blut, wobei Angst und grobe Gewalttaten unvermeidlich sind. Solche Opfer am Swastika können fatale Folgen haben, da sie durch materialistisch eigennützige, also egoistische Motive erbracht werden.

Laxmi/ Ganesh
Laxmi/ Ganesh Klick,  27kb. jpg
Klick, jpg 27kb.

Das Swastika wird von den Hindus in der ganzen Welt im allgemeinen, besonders intensiv aber in der Religionsgruppe der Vaishnavas verehrt. Der Menschen, die dem Gott Vishnu, seinen 24 Avataren und der Glücksgöttin Maha-Laxmi hingegeben sind. Sie akzeptieren die heiligen Schriften ohne Interpretation und leben nach deren Vorgaben. Neben den Jainas (Sieger) und den japanischen Buddhisten sind sie dem vedisch- vegetarischen Kult besonders zugetan. Auch die Vielzahl der Yogis, Swamis, Sadhus oder Mönche aus ganz verschiedenen spirituellen Schulen oder philosophischen Traditionen ernähren sich nach dem vedischem Wissen. Mit dem Ziel einer größtmöglichen Gewaltlosigkeit, praktizieren und schwören sie auf eine Vielzahl von Disziplinen die soweit gehen, daß die Repräsentanten dieser Gruppen mit einem Wedel den Weg reinigen, bevor sie ihn betreten. Andere haben einen Mundschutz, um nicht unbeabsichtigt Kleinstlebewesen einzuatmen. Alle Kreaturen sollen sich des Lebens erfreuen und ihr Karma ungestört ausleben. Aus dem gleichen Grund wird Nahrung nur vor Sonnenuntergang und nach Sonnenaufgang zubereitet und genossen. Lederbekleidung oder Schmuck aus Knochen sind Tabu. Die Kaste der Krieger ist angewiesen, nur in Kriegszeiten tierische Nahrung zu sich zu nehmen. Für ein Optimum an Lebensqualität ist das ayurvedische Gesundheitssystem ideal und sehr effektiv an diesen einzigartigen Lebensstil angepasst.
Wo immer man in Indien ein Hakenkreuz sieht, da ist gewaltfreie Zone und freundliche Vegetarier in einer sehr gesunden, friedlichen, bewußt rücksichtsvollen Zivilisation voller Wissen, Vernunft und ohne egoistischen Fanatismus sind nicht weit.
  Swastika und Aryan

Bild:
Diese Swastikas, welche einen Sri Rama- Tempel dekorieren, wurden von Adi- Vasi- Tribals (Ureinwohner) in Zentralindien, aus Kälberdung geformt, der noch nicht auf die Erde gefallen war. Dieser reine Dung hat antiseptische Wirkung und wird vielseitig in religiösen Riten wie auch in der ayurvedischen Medizin, bis hin zur Psychotherapie verwendet. Sri Rama ist eine Inkarnation des vedischen Gottes der Erhaltung Vishnu, und wird in den Schriften als "Aryan- Pita" bezeichnet. Der Vater und Vorbild der Aryan. Ramatempel  mit Swastikas. Die Tempelform wiedersteht  der Flut des Flusses  die alljährlich im Monsoon stattfindetEr war aus der wissenden Kriegerkaste (ksatriya), welcher die Könige zugehörig waren. Er kam seiner Kastenpflicht an allen Punkten nach, und war ein Beschützer der anderen drei, nicht an irgend eine Nation oder Rasse gebundene Kasten. Der gefeierte indische Epos "Ramayana" erzählt über diese Inkarnation in allen Details.
Arjuna, ein Freund des Gottes Sri Krishna war ebenfalls Ksatriya. Er wurde von Krishna als "Anaryan" oder Nichtaryan bezeichnet, als er versuchte, sich mit emotionalen egoistischen Argumenten vor dem Schlachtfeld zu drücken. Er wollte aufgrund von materialistischer Anhaftung an seine Familie seiner Kastenpflicht als Krieger nicht nachkommen. Nachdem Sri Krishna ihm aber die Natur von Körper, Geist, Seele und Überseele erklärte, kämpfte er mit aller Kraft gegen seine ungerechte Familie. Die Aryan aus den vedischen Schriften sind die Reinen, unbefleckt von jeglicher nationaler, materialistischen Illusion. Sie können keinen dualistisch gegensätzlichen Betrachtungen dieser Welt anhaften, denn ihre Sicht ist auf das "Eine", das Absolute oder Spirituelle fokussiert, indem sie ihre jeweilige Kastenpflichten erfüllen. Aryan sind Yogis oder wissende Transzendentalisten, für sie gibt es kein schwarz und weiß, oder: schwarz/ weiß ist für sie ein und dasselbe, je nach ihrer Betrachtungsweise. Demnach sind Aryan auch keine Rasse mit körperlichen Merkmalen wie im westlichem Verständnis, sondern ein menschlicher Charakter oder die Qualität eines reinen erleuchteten Bewußtseins. Dieses war vielleicht den hellhäutigen Tribes oder Stämmen zueigen die nach Indien kamen und das Swastika mit dem Wissen der Veden brachten. Angeblich kam diese Aryan genannte Rasse von Atlantis über Alaska nach Asien.
Anaryan der unreinen, materialistischen Art, welche bei ihrem Niveau imstande sind einen materiell, körperlichen Unterschied der Rassen, Haut- oder Augenfarbe wahrzunehmen, zu diskriminieren und wertzuschätzen, werden als "Chamar" bezeichnet. Gemeint sind damit die Zugehörigen der unteren Lederverarbeitungkasten, also der Hautexperten. Wenn Angehörige dieser Kaste aber noch wie Hunde Terrotoriumskämpfe ausführen, werden sie ihren Vorgaben nicht gerechtSchuster, bleib bei deinen Leisten........ Solche Abtrünnigen werden dann Varna-Sankara genannt: Diejenigen, welche geboren werden, um den Frieden aller fühlenden Wesen zu stören. Die Schriften warnen: Es ist sehr gefährlich anderer Kasten Pflicht zu tun!
Übrigens ist der Begriff "Kaste" nicht präzise genug um zu verstehen, was damit eigentlich gemeint ist. Die direkte Übersetzung des Sanskritbegriffes "Varna" ist: Farbe, und bezeichnet die jeweilige Kombination von "Karma und Wissen" oder das Intelligenzniveau des Individuums. Die Festlegung der Kaste durch Geburt und Familie ist nach den vedischen Schriften nicht zulässig, wird aber im heutigen Indien teilweise praktiziert.
  Sonstiges

Gott und Geld (Glück) sind verheiratet

Ein 2 Nepal-Rupee Geldstück aus dem Jahre 2051, was dem westlichen 1995 entspricht. Auf der Münze erkennen wir eine Sammlung von Symbolen. Das Swastika und die Embleme der vedischen Hauptgötter. Des Schöpfergottes Brahma (Sri, Sonne und Mond), dem Gott der Zerstörung Shiva (Dreizack) und Vishnu dem Erhalter (Lotus, Keule, Muschelhorn und Feuerrad). Alle drei Götter sind simultan als eine Einheit in der kosmischen Manifestation aktiv. Jeder Moment unserer Existenz wird von dieser Dreieinigkeit belebt.
Nepalische Münze
 
Im Abendland steht heute noch die wahre Bedeutung dieses Symboles im Schatten und den Folgen des Naziregiemes, und ist im Allgemeinen unbekannt. Als Schriftzeichen finden wir das Hakenkreuz bei den germanischen Runen und es bedeutet unter anderem: "Sieg" (Der Hammer Thors). Im Chinesischen finden wir es auch als Schriftsymbol. Da hat es auch materiellen Charakter (viel, oder 10000) und hat mit dem spirituellen Symbol (nirguna), dem Swastika nichts, als nur die Form gemein. Wie sich das Swastika noch im täglichen Leben der Hindus darstellt oder wie es sonst noch verwendet wird, zeigt der
Gott aus der Steckdose
 

Glühbirne Swastika

Klick,  LS-boxen . jpg   / 57 kb.


Klick zum vergrössern
  Im modernen Indien findet man die Symbole auch in und auf den verschiedensten modernen Materialien wie Glühbirnen, Hologrammen, Sticker, Abzeichen, Schmuck und Textildesign. Alte Traditionen werden auch aus gutem Grund gepflegt. Auf Hochzeitskarten, Werkzeugen, in Haus- und Tempeleingängen, Maschinen und Fahrzeugen, überall dort wo man Glück braucht und erwartet, wird das Zeichen verwendet. Die traditionelle Kunst des Malens von heiligem Kolam- Design welches die Göttin des Glücks "Mahalaxmi" einladen soll, wird besonders von Kindern und jungen Mädchen praktiziert.



  ˆ Seitenanfangweiter:-Zeichen »



Swastika und heiliges Kolam- Floordesign
auf den nächsten beiden Seiten erfahrt ihr mehr über die indische Kunst der Sandmalerei.
 
Verschachteltes Swastika
Kolam Muster (hier 13 verschachtelte Swastikas) werden aus Reispulver oder Quarzsand gemalt
«verschiedene Kolam- Muster

Kolam, Rangavalli, Rangoli
Tulsi- Devi
Rangoli / Rangavalli Fußbodendesign .  Darstellung  der heiligen Pflanze Tulsi.


verschiedene Kolam- Fotos
»
 





         Be Vegetarian, it's Nonviolence in Action


              Füße Vishnus mit Swastika


ll Intro ll Home ll Reiseverlauf ll Foto- Report/ Galerie ll Einsteiger ll Bilder ll ved. Götter ll Yantra ll





2003-2014 © by Vishal Besuche: 1,465,783 GästebuchFeedback Mail A Friend